?

Log in

Zwecks Besuchs der diesjährigen Grünen Woche hatte ich (aus mir später nicht mehr nachzuvollziehenden Gründen) zugestimmt, mit dem Gatten von Dienstag bis Samstag nach Berlin zu fahren. Das bereute ich schon auf der Hinfahrt, als der Zug erst mal fast eine Stunde in Hamm stehenblieb und die Herrschaften der DB es trotzdem nicht schafften, einen zweiten Zug anzukoppeln. Mit dem Hinweis, wir könnten den nächsten Zug auf dem Bahnsteig gegenüber nehmen, wurden wir des Zuges verwiesen, schlagartig verfielen unsere 1.Klasse-Sitzplatzreservierungen (Micha hatte dank vieler BahnCard-Punkte Upgrades bekommen) und wir hetzten zum anderen Zug, der natürlich völlig überfüllt war. Nach weiteren, zunächst erfolglosen Versuchen, auch dort einen zweiten Zug anzukoppeln, schafften es die DB-Herrschaften dann schließlich doch und wir konnten weiterfahren. Die ergatterten Plätze in der 1. Klasse wurden uns schon am nächsten Bahnhof wieder entzogen, weil sie reserviert waren (aber die Anzeige war ja auch ausgefallen), wir mussten zwei einzelne Plätze in der zweiten Klasse nehmen, aber irgendwann stiegen die Typen aus der 1. Klasse wieder aus und ich warf mich todesmutig auf die freigewordenen Sitze, die wir dann auch bis Berlin behalten durften, wenn auch nicht kampflos. ;) Natürlich war auch kein Zugbegleiter aufzutreiben, der einem die Verspätung von mittlerweile 1,5 Stunden bescheinigen konnte, um einen Teil des Fahrpreises erstattet zu bekommen. Zweimal durch den gesamten Zug - niemand! Der EINZIGE Schaffner im Zug tauchte erst kurz vor Berlin auf und winkte ermüdet sämtlichen Fahrgästen zu mit den Worten "Geh'nse in Berlin an den Infoschalter, die machen das mit der Bestätigung!"

Endlich in unserem Hotel in der Nähe des Savignyplatzes angekommen, haben wir uns kurz frischgemacht und sind dann direkt zum Abendessen ins "Aida" gelaufen, danach gab es noch ein paar Getränke im "Zwiebelfisch" und der "Dicken Wirtin", und dann war der Abend auch schon wieder vorbei. Früh ins Bett, denn am nächsten Tag stürzen wir uns ins Getümmel.

Mittwoch und Donnerstag kämpften wir uns durch die Messehallen. Einkaufs-Ergebnisse wie folgt: armenischer Brandy, vietnamesischer Reisschnaps, georgischer Rotwein, viel Tee, ein paar exotische Gewürze, ein kleiner schwedischer Elchschnaps, vier verschiedene Ziegenkäsesorten, ein Glas Walnusssenf, ganz viel (hauptsächlich polnisches) Bier, ca. 1,5 kg Bierdeckel, 20 neue Rezepte und bei mir ca. 2 kg mehr auf den Hüften, die ich aber schon fast wieder runter habe. Mittwochabend waren wir beim Griechen (Name hab ich vergessen, war aber "nur" okay) und Donnerstag bei "Mr. Hai & Friends", einem fantastischen vietnamesischen Restaurant. Einziger Wermutstropfen: ich habe keinen Ruanda-Teller bekommen. *schnüffz*

Freitag hatten wir uns für's Sightseeing aufgehoben. Mit dem Bus 100 ab Bahnhof Zoo losgefahren (Gedächtniskirche ist wegen Renovierung pseudo-schick ummantelt, daher keine Fotos), Zwischenstopp an der Goldelse, dann Reichstag, Brandenburger Tor (keine gescheiten Fotos aufgrund von Touristenschwemme), Unter den Linden, Alexanderplatz (alles umzäunt und im Bau) und dann Hackesche Höfe. Mehr haben wir nicht geschafft.

Überhaupt ist Berlin derzeit eine einzige Baustelle, weil da wohl irgendwelche U-Bahn-Linien miteinander verbunden werden. Und weil das so schick ist, wird alles gleichzeitig gemacht, anstatt Stück für Stück. Man sieht fast nur Bauzäune und muss lange Umwege in Kauf nehmen. Ach ja, liebe Berliner, ihr könnt nicht nur keinen Flughafen, auch mit dem Schneeschippen müsst ihr mal was dazu lernen. Jeder Schritt birgt die Gefahr, auf die Fresse zu fallen, und wenn gestreut ist, dann nur Split, der sich in jede Spalte des Schuhprofils drückt und zusammen mit dem eingetretenen Schnee einen Bollen von der Größe eines Tennisballs bildet. Macht Spaß!

Aber ich will nicht zuviel meckern, es war trotzdem recht schön, vor allem halt auch am Freitag, als gegen Mittag die Sonne rauskam. Leider mussten wir am Samstag (weil Micha am Sonntag nach Hamburg weiterfahren musste) schon wieder fahren, weshalb wir auch keinen Trödelmarkt besuchen konnten. Trödelläden hab ich gar keine gesehen, hatte allerdings auch vergessen, deren Lage zu recherchieren. Ich dachte, die gäb's an jeder Ecke, aber da hab ich wohl daneben gelegen. Aber wenn ich mal im Lotto gewinne, geh ich mal in Berlin einkaufen. Schönes Zeugs gabs da, aber too much für meinen Geldbeutel. Erwähnenswert sei noch, dass wir am Freitagabend noch im "Buddha Republic" essen waren, einem der besten indischen Restaurants überhaupt. Sogar indischen Shiraz hatten die da, und der war sch****lecker!!! Hab mir den Namen aufschreiben lassen, vielleicht krieg ich den über's Internet bestellt, aber große Hoffnungen habe ich nicht.

Samstags ging es dann zurück, der Zug (startet am Ostbahnhof) hatte beim Einsteigen am Hauptbahnhof schon 10 min. Verspätung, die sich dann in Spandau schon auf 20 min. gesteigert hatten. Jaja, die Bahn! Mit insgesamt 45 min. Verspätung waren wir dann endlich in Duisburg angekommen. Am Ende sagte der freundliche Zugführer "Vielen Dank, dass Sie sich für die Deutsche Bahn entschieden haben" und ich hab einmal laut zurückgerufen: "Wieso entscheiden? Ihr seid der einzige Anbieter auf dieser Strecke!"

PS: All jenen, die noch nie auf der Grünen Woche waren, sei gesagt, dass das durchaus mal eine Erfahrung wert ist. Zwar macht es nicht sonderlich Spaß, sich mit gefühlten 2 Mio. anderen Besuchern, von denen sich jeder selbst der Nächste ist, durch die teilweise extrem engen Gänge zu quetschen, aber das Angebot macht alles wieder wett. Man kann sich für jeweils ein paar Euros durchfressen und -saufen (und Letzeres haben einige so in Anspruch genommen, dass sie sich beim Verlassen der Messe gegenseitig stützen mussten). Und zu gucken gibt's auch viel, und zu hören noch mehr. Ein babylonisches Stimmengewirr, Live-Musik, Videos, Bühnenprogramme etc.

Die Bilder dazuCollapse )

Tags:

I can't leave any comments today.
Anyone else with that problem????
Achtung! Offener Eintrag zum Mitlesen für meine Facebook-Leute!

Okay, es ist eigentlich kein Urlaubs-, sondern eher ein Kneipen-Bericht... :D

Kurztrip nach AmsterdamCollapse )

Tags:

Urlaubsbericht

So, wir sind aus dem Urlaub zurück und hier kommt nun ein kurzer Bericht:
(etwaige Kommentatoren seien gewarnt: der Eintrag ist offen, damit meine Facebook-Freunde auch mitlesen können)

Augsburg und Freiburg nebst DunstkreisenCollapse )

PS: Fotos gibt's bei Facebook bzw. in einem ge-f-lockten Eintrag. :p

Tags:

Brauche mal Hilfe von Hobbybastlern

Habe mir kürzlich eine Heißklebepistole gekauft, scheint auch einfach in der Anwendung. Jetzt steht zwar in der Anleitung, man soll die Pistole nach jedem Gebrauch reinigen (besonders vorne die Tülle), damit das nicht alles verklebt, aber es steht nicht darin, WIE man die reinigt.
Einfach nur mit einem Holzstäbchen mal durchziehen/-stoßen? Reicht das?

Kennt sich einer von euch damit aus und kann mir einen Tipp geben?

Und sowas kommt auf's WGT...

Hier mal ein Musik-Tipp, den ich beim "Vorwärmen" aufs WGT entdeckt habe.
So wirklich schwarz sind die jetzt nicht, und ich glaube, die Band bzw. der Song könnte so einigen Leuten auf meiner Flist gefallen.

Hört mal rein: (We are) Performance "Reptile"



Vorsich! Ohrwurm-Gefahr!

Ich musste immer denken: wenn's die Thompson Twins noch geben würde, würden die heute solche Musik machen!

PS: Heheh, er säuft Kronenbourgh 1664!!!

Da muss ich jetzt erst mal ...

GRATULIEREN!!!

Liebe Anke, alles Liebe und Gute zum Geburtstag!
Ich wünsche dir, dass der Tag superschön wird und ohne irgendwelche "Lästigkeiten" auskommt.

Mach dir einen schönen faulen Tag und lass dich feiern und beschenken!

Tags:

*grunz*

Ein Mann ist völlig genervt von seinem Papagei. Ständig schubbert der so heftig an sich rum, daß der ganze Käfig klappert.
"Sag mal, kannst du dich nicht wie ein anständiger Vogel benehmen? Musst du ständig an dir rumspielen ?"
"Dann besorg mir doch endlich mal was zu vögeln ! Ich bin heiß und diese Einzelhaft hier hält ja keine Sau aus. Ich will vögeln! Vööööööögeln!!!"
Der Mann ist ratlos. Einen zweiten Flattermann will er sich nicht anschaffen. Deshalb sucht er fachkundigen Rat und geht zum Tierarzt.
"Herr Doktor, mein Papagei will in letzter Zeit nur noch poppen. Er redet von nichts anderem mehr und spielt ständig an sich rum. Was kann man da nur tun?"
Der Tierarzt meint: " Ach, das ist halb so schlimm. Stecken sie den Vogel mal ne halbe Stunde in die Kühltruhe, dann kühlt sich seine Lust schon ab."
Gesagt, getan: Der Mann steckt den geilen Vogel in die Kühltuhe, guckt auf die Uhr und macht so lange die Glotze an. Nach 3 Stunden flucht er los: "Schei..e, ich bin eingeschlafen! Hoffentlich lebt mein Vogel noch."
Er rennt zur Kühltruhe und reisst den Deckel auf. Die ist aber schon fast ganz abgetaut und darin sitzt sein Papagei und wischt sich den Schweiß von der Stirn.
"Was ist denn mit dir los? fragt der Mann.
Der Papagei daraufhin: "Was glaubst du, was ich für eine Arbeit hatte, bis die
Wiesenhof-Schlampe ihre Schenkel breit gemacht hat".

Tags:

Gestern abend schwankte ich zwischen Fremdschämen und Verzweiflung. Ersteres begründete sich auf die anfangs extrem hölzerne Darbietung der Moderatoren beim ersten ESC-Halbfinale. Raab wiegte die ganze Zeit vor und zurück wie ein debiler Wackeldackel, die Gags waren allgemein eher schleppend und der vermeintliche "Knaller-Gag" (Anke boxt Stefan aufs Kinn, der spuckt TicTacs als Zahnersatz aus...) verpuffte komplett. Einzig und allein Judith Rakers war der Knaller. Souverän und charmant, in einem Hammerkleid - da merkt man, dass sie es gewohnt ist, vom Teleprompter zu lesen. Anders als die beiden Kollegen, die einfach besser sind, wenn sie frei reden dürfen. Warum haben die der Rakers nicht einfach Marc Bator zur Seite gestellt? Ach ja, einer von Pro7 muss ja dabei sein. Hm, da hätte ich dann doch Daniel Aminati genommen, der hat auch was, und ein bisschen Multikulti hätten wir dann auch. Aber wenigstens wurde Engelke irgendwann wärmer und hat's noch etwas rausgerissen.

Die Verzweiflung kam dann schon bei meiner heißgeliebten Magdalena Tul, die für Polen als (undankbare) Erste ins Rennen durfte. Ja, und das war dann das, was ich gerne "Arschkarte" nenne. Schlecht ausgepegelt, das Mikro kriegte erst zur zweiten Liedhälfte genug Saft, dass Magda sich stimmlich austoben konnte, aber die lag eh (wie auch einige andere) immer irgendwie einen Viertelton daneben mit ihren Gesang. Performance war auch eher mau. Klogriff. Dabei liebe ich dieses Lied soooo sehr. Aber aufgrund dieses Auftritts ist das Lied dann doch verdient rausgeflogen. Ähnlich wie das ach-so-favorisierte Armenien. Und tschüss!
Norwegen darf sich auch nicht wundern, denn es ist ein europäischer Wettbewerb, und wer da mit afrikanischen Klängen ankommt, muss die Konsequenzen tragen. Ich schätze, das kam gerade bei den Osteuropäern nicht so gut an. Ich fand es nicht überraschend, dass sie nicht weiter gekommen sind.
Albanien hat mich live noch mehr geflasht als im Video, da hat es mich schon gewundert, dass sie nicht weiterkamen, aber war vielleicht doch etwas "too much" für die Zuschauer.

Generell kann ich mit der Auswahl ganz gut leben, bis auf das leidige Griechenland. Ich kann mir das Voting eigentlich nur so erklären, dass die Zuschauer sich beim Wählen einfach vertippt haben. Oder? Ehrlich, den Song hat doch keiner ernst genommen.

Russland und Aserbaidschan fand ich übrigens vom Auftritt her eher schwach, aber es war ja klar, dass die weiterkommen.
Schade um die Türkei, muss ich zugeben. Der Song hörte sich zwar bekannt an und war schön gefällig, aber vielleicht war's von beidem etwas zuviel.

Übrigens war's ja auch superpeinlich für die Ausrichter, dass die Tonleitungen ausgefallen waren und die Kommentatoren übers Telefon sprechen mussten.

Ich bin gespannt auf's zweite Halbfinale, mal sehen, welche Überraschungen uns da erwarten. ;)